Drucken

Aktuelles

Kulturerbe 2018/Die Heimat mit eigenen Augen sehen

Der Heimatschutz Engadin und Südtäler lädt zu fünf Veranstaltungen in fünf verschiedenen Talschaften.

Wir beginnen in Samnaun, das für seine einmalige Bergwelt und für seine Zollfreizone bekannt ist, es folgt Sta. Maria im Val Müstair, dann gehts nach Susch, weiter nach Bondo und zu guter letzt noch ins Fextal. All diese Ort zeigen uns Persönlichkeiten, welche enge Beziehungen zu den jeweiligen Objekten haben und dadurch anregen, ihre ganz spezielle Heimat mit eigenen Augen zu sehen.

 

Samnaun einmal anders. Samstag, 14. Juli 2018, 13.30 bis 16.00 Uhr.

Der Künstler Donat Caduff führt durch Samnaun dem er in seinem jüngsten Buch «Das Hyperdorf» ein Kapitel gewidmet hat. Er will uns das Phänomen Samnaun näherbringen, das sich zwischen Illusionen und Tatsachen bewegt und im Spannungsfeld zwischen Tourismus, Raumentwicklung und Heimatliebe steht. Anmeldungen bei Angelika Luzi: angelika-luzi@bluewin.ch

 

Grande Guerra. Samstag, 21. Juli 2018, 10.30 bis 15.00 Uhr.

Das Museum Stelvio-Umbrail befasst sich mit dem «Grande Guerra» dem ersten Weltkrieg. Kantonsarchäologe Thomas Reitmaier und David Accola führen durchs Museum und zeigen die übriggebliebenen Befestigungsanlagen auf den umliegenden Gipfeln. Anmeldungen bei Angelika Luzi: angelika-luzi(at)bluewin.ch

 

Das Muzeum in Susch. Samstag, 28. Juli 2018, 10.00 bis 12.00 Uhr.

Die wohlhabende polnische Kunststammlerin Grazyna Kulczyk hat die ehemalige Brauerei in Susch gekauft und dort das Muzeum Susch gebaut. Während des Baus wuchs das Projekt und es kamen umliegende Gebäude dazu. Nun ist aus dem Muzeum schon fast ein Museumquartier geworden. Die Architekten Chasper Schmidlin und Lukas Voellmy führen durch die Gebäude und sprechen darüber. Anmeldungen bei Jürg Wirth: juerg(at)schurnalist.ch

 

Bondo ein Jahr nach dem Bergsturz. Samstag, 11. August 2018; 11.30 bis 13.30 Uhr

Vier leidenschaftliche Bondariner oder Wahl-Bondariner zeigen uns das idyllische Bergdorf Bondo, welches letztes Jahr von einem Bergsturz heimgesucht wurde. Es sind dies Archäologe Peter-Andrew Schwarz aus Basel, Romeo Picenoni, ehemaliger Stadtingenieur von Sursee sowie Patrizia Guggenheim und Ursi Gunziger, beide im Vorstand des Heimatschutzes Südbünden und wohnhaft in Bondo. Anmeldungen bei Patrizia Guggenheim: guggenheim(at)varlin.ch

 

Ein Steinbruch, der fast vergessen ging. Samstag, 18. August, 2018, 14.00 Uhr

Domeng Giovanoli, Mitglied der Stiftung «fundaziun cheva plattas da Fex» führt uns durch den stillgelegten Fexer Steinbruch und erläutert dessen Bedeutung für die lokale Baukultur. Denn seit dem 17. Jahrhundert gewannen die sogenannten «Scalperins» während der kalten Wintermonaten unter härtesten Bedingungen die «Fexerplatten» für Fussböden und Dächer. In den sechziger Jahren wurde der Steinbruch dann stillgeleget. Anmeldungen bei Patrizia Guggenheim: guggenheim@varlin.ch

Landwirtschaft und Landschaft

Im vergangenen Jahr führte der Heimatschutz Engadin und Südtäler eine gutbesuchte Veranstaltung zum Thema «Landwirtschaft und Landschaft» durch. 

Cordula Seger, Kulturwissenschafterin und designierte Leiterin des Instituts für Kulturforschung Graubünden, blickte im Einstiegsreferat am Bahnhof auf die jüngere Entwicklung der Landwirtschaft und deren Auswirkungen, erläuterte die aktuelle Situation und gab einen Ausblick in die Zukunft. Kantonsarchäologe Thomas Reitmaier erklärte anhand der verbliebenen Siedlungsstruktur der Ruinen von Gonda wie die Landwirtschaft in grauen Vorzeiten funktionierte und welches ihr Einfluss auf die Landschaft war. Unterwegs erklärte der Botaniker Walter Dietl laufend wie sich die Flora durch die Bewirtschaftung veränderte und wies auf Zeigerpflanzen für intensive oder extensive Bewirtschaftung hin.

 

 

Gärten in drei Klimastufen

Vom 15. bis zum 17. Juli fanden Exkursionen in Bondo, S-chanf und Lavin zum Thema Gärten auf verschiedenen Klimastufen statt.

Gut 200 Personen vertieften sich während der Tage in Kulturgärten und Gartenkultur. Für alle, dies verpasst haben, hier ein paar Impressionen.

Generalversammlung 2018

Am 14. Juli 2018 findet die Generalversammlung des Heimatschutzes Engadin und Südtäler in Samnaun statt.

Die Versammlung beginnt um 10.00 Uhr am Kirchenweg 25, in Samnaun Compatsch. Die Traktanden sind die folgenden:

1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler

2. Protokoll der GV in Lavin

3. Jahresbericht der Präsidentin

4. Rechnung und Revisorenbericht

5. Wahlen (Neu zur Wahl in den Vorstand stellen sich Arianna Nussio für das Puschlav und David Spinnler für das Val Müstair zur Verfügung.)

6. Varia

Nach der GV gibt's um 11.45 Uhr ein gemeinsames Mittagesssen im Restaurant Almrausch. Um 13.30 Uhr beginnen Führung und Referat von Donat Caduff zum Thema «Samnaun einmal anders».
 

Bitte anmelden über die Homepage oder per Mail bei Patrizia Guggenheim guggenheim(at)varlin.ch

 

Gärten und Parks

Laden Sie hier die Broschüre «Gärten und Parks der Schweiz» herunter und informieren Sie sich über sämtliche Veranstaltungen und Führungen zum Gartenjahr 2016.